Drei Bundesfreiwillige für Utopiastadt gesucht | Bewerbungsschluss 31.05.2019

Drei Bundesfreiwillige für Utopiastadt gesucht | Bewerbungsschluss 31.05.2019

Tobias und Leonie – die Freiwilligen 18/19 bei der Arbeit in der Utopiawerkstadt Foto: Wolf Sondermann

 

BUNDESFREIWILLIGENDIENST IN UTOPIASTADT MIT PROJEKTLEITUNG >>CHANGEMAKER CITY WUPPERTAL<<
01.09.2019 – 30.08.2020

DU KANNST >>CHANGEMAKER<< WERDEN!

Wir suchen drei junge Menschen, die die vielfältigen Projekte in »Utopiastadt« unterstützen und im Rah- men des Projekts >>Changemaker City<< als selbstständige ProjektleiterInnen ihre eigenen beispielsweise sozialen, kulturellen oder ökologischen Projekte hier in ihrer Stadt entwickeln und in die Tat
umsetzen.

Ihr habt die Chance, ein Jahr lang in »Utopiastadt« mitzuwirken, eure kreativen und innovativen Ideen umzusetzen und so Teil des nachhaltigen Veränderungsprozesses im Tal zu werden.
Im Rahmen der Projektleitung von >>Changemaker City Wuppertal<< erlernt ihr zudem das 1×1 des Projekt- managements und setzt eure eigene Projektidee um.

Ein Jahr voller neuer Erfahrungen und Herausforderungen wartet auf euch!

EURE ARBEIT

Als ProjektleiterInnen von >>Changemaker City Wuppertal<< habt ihr die Möglichkeit und Freiheit eigene Projekte, wie Festivals, Konzerte, Flohmärkte, Ausstellungen und vieles mehr eigenständig zu leiten und zu organisieren.

Außerhalb dieser Tätigkeit helft ihr in »Utopiastadt« bei der generellen Veranstaltungsplanung und – Durchführung und unterstützt uns tatkräftig im Alltagsgeschäft.
Ihr sorgt für die passenden organisatorischen Rahmenbedingungen, damit die Projekte und Veranstaltun- gen in »Utopiastadt« erfolgreich verlaufen und das kreative Chaos nicht alleine regiert.
Es ist zudem erwünscht, dass ihr euch in einem oder mehreren anderen Projekten bzw. Themenbereichen in »Utopiastadt« engagiert.

Das kann z.B. praktische Arbeit im »Utopiastadtgarten«, in der Werkstatt oder im Rahmen des Fahrradver- leihs sein. Je nach euren Fähigkeiten und Interessen wäre aber auch ein Mitwirken in wissenschafts- orientierten Projekten, im »OpenKnowledge LAB« oder aber in anderen Bereichen der Quartiersarbeit und –entwicklung möglich.

WAS WIR DIR BIETEN

Freiraum: Ihr gestaltet zusammen das Projekt >>Changemaker City Wuppertal<< nach euren Vorstellun- gen und Visionen und promotet dies eigenständig.

Herausforderungen: Ihr lernt jeden Tag aufs neue Lösungen zu finden. Fehler sind bei uns willkommen! Wir freuen uns mit euch gemeinsam daraus zu lernen.

Vertrauen: Wir vertrauen euch. Es gilt: eure Idee, eure Aktionen, eure Projekte, eure Verantwortung.

Flexible Arbeitszeiten: Eure Arbeitszeiten sind flexibel und werden zwischen unseren Bedarfen und euren Bedürfnissen abgestimmt – es kann mal länger und mal kürzer sein. Grundsätzlich gilt jedoch eine Vollzeit- arbeitswoche von 38,5 Std.

Team: Ein Team aus Mitarbeitenden, EhrenamtlerInnen, ehemaligen >>ChangemakerInnen<< und Pro- jektleiterInnen unterstützt euch bei eurer Arbeit und steht euch mit Rat und Tat zur Seite.

Netzwerk: Durch unser großes Netzwerk an KooperationspartnerInnen und UnterstützerInnen lernt ihr viele Initiativen und Organisationen der Stadt kennen und könnt Kontakte knüpfen.

WEN WIR SUCHEN

Macher_Innen: Ihr arbeitet eigenständig, steckt euch eigene Ziele und setzt diese in die Tat um.Gestalter_Innen: Ihr habt Lust zu kreieren, neue Ideen zu gestalten und groß zu denken.

Organisator_Innen: Ihr könnt strukturiert arbeiten, organisiert Termine, Workshops, Veranstaltungen und euer Team.

Kommunikator_Innen: Ihr geht auf Menschen zu, um für das Projekt und eure Ideen zu begeistern.Anpacker_Innen: Ihr packt mit an und sorgt für Ordnung – Aufbau, Abbau, Umbau und Putzaktionen zehren nicht an euren Nerven und Muskeln.

Keine Expert_Innen: Wir erwarten nicht, dass ihr alles könnt. Ihr müsst aber bereit sein Neues zu lernen und keine Angst vor Veränderung haben.

Visionär_Innen: Mit dem Kauf der umliegenden Fläche und der Entwicklung des »Utopiastadt Campus« eröffnen sich viele neue Möglichkeiten inhaltlich und organisatorisch mitzugestalten.

Ein Freiwilligendienst in »Utopiastadt« bedeutet zudem viel Eigenständigkeit, Beharrlichkeit und Zuverläs- sigkeit sowie Eigeninitiative mitzubringen. Ihr werdet größtenteils für euren Aufgabenbereich eigenständig verantwortlich sein und solltet die Motivation mitbringen eigene Ideen umzusetzen.

WIE DU DICH BEWERBEN KANNST

Wir freuen uns auf deine schriftliche Bewerbung per Mail. Diese beinhaltet mindestens deinen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben (max. eine DIN A4 Seite) unter Beantwortung dieser drei Leitfragen:

• Was erwartest du von deinem Jahr in »Utopiastadt«?
• Was soll dich in Zukunft motivieren, morgens aufzustehen? • Was möchtest du in Wuppertal verändern, warum und wie?

Bewerbungsschluss ist der 31.05.2019.

Bewerbungsgespräche werden Anfang Juli stattfinden. Eine Rückmeldung sollte dann bis Ende Juli erfolgen. Eine freiwillige Mitarbeit bei unseren diesjährigen Festivals kann auch im Vorfeld des Dienstes auf Wunsch stattfinden.

Bitte sende deine Unterlagen im PDF-Format an bewerbung@utopiastadt.eu Deine Ansprechpartnerin ist Amanda Steinborn.

ZU UTOPIASTADT

»Utopiastadt« – der ehemalige Bahnhof Mirke in Wuppertal und dessen umliegendes Gelände, direkt an der Nordbahntrasse gelegen – ist seit 2011 ein Ort gelebter und sich fortlaufend weiterentwickelnder Utopie.

Angefangen mit einem Co-Working-Space ist »Utopiastadt« heute einer der innovativen und zukunfts- weisenden Hot-Spots Wuppertals. Das kreative Kluster wird aus der Breite des bürgerschaftlichen En- gagements getragen. Als Stadtlabor für Utopien, visionäre Ideen und innovative Geschäftsmodelle ist
es zentrale Anlaufstelle für kreative Stadtentwicklung und urbane Transformation – mit überregionaler Strahlkraft. Durch Co-Forschung werden (inter-)national Impulse gesetzt. Utopiastadt bietet allen Akteur- Innen einen Ort, an dem Zukunftsideen gemeinsam weitergedacht, praktisch erprobt und realisiert werden.

Modular strukturiert arbeiten Profis, EhrenamtlerInnen und Laien kooperativ und kollaborativ zusammen: Schulen, Politik und Wissenschaft sind zu Gast, offene Werkstätten, Urban Gardening, Fahrradverleih, Hackerspace, Reparaturcafe, Foodsharing, OpenKnowledge Lab u.v.m. finden sich neben Cafehauskultur, Konzerten, Festivals, Lesungen und Märkten.

Diskussion eröffnen

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Suche