Utopiastadt sucht eine Projektsteuerung zur Unterstützung während der Sanierungsphase

Utopiastadt sucht eine Projektsteuerung zur Unterstützung während der Sanierungsphase

Utopiastadt_Needful_Things_Designmarkt_Foto_Sven_Pacher_1000px
»Utopiastadt« ist ein Kunst- und Kreativcluster am Bahnhof Mirke in Wuppertal. Es ist ein Labor für Debatte, Erforschung und Erprobung möglicher Zukünfte in den Städten.

Eine Gruppe Engagierter aus den Bereichen der Kultur- und Kreativwirtschaft haben den alten Bahnhof Mirke in den letzten fünf Jahren zu einem belebten Ort an der »Nordbahntrasse«, einem Rad- und Freizeitweg, gemacht. Die Nutzungen reichen von Büro- und Atelierräumen, Besprechungsmöglichkeiten, Gastronomie und Bühne bis hin zu einer Gemeinschaftswerkstatt. Es wurde eine gemeinnützige Organisationsstruktur aufgebaut und ein zukunftsfähiges Raum- und Wirtschaftskonzept erarbeitet. Dank einer erfolgreichen Spendeneinwerbung und eines Förderantrags im Rahmen der Städtebauförderung beim Land NRW kann der denkmalgeschützte Bahnhof Mirke saniert werden, Aufgaben einer Gemeindebedarfseinrichtung übernehmen und eine Dauereinrichtung für die Arbeit an Stadt und Gesellschaft im Mirker Quartier in Wuppertal bleiben.

Die Förderung des Bundes und Landes NRW erfolgt über die Städtebauförderung im Rahmen der Förderrichtlinie Stadterneuerung 2008 und in Zusammenarbeit mit dem Büro Startklar (»Initiative ergreifen«.)

»Initiative ergreifen« unterstützt Projekte, die bürgerschaftliches Engagement und Stadterneuerung wirksam miteinander verknüpfen. Das Programm wendet sich an bürgerschaftliche Projektträger, aber auch an Kommunen, die neue Wege in der Kooperation mit ihren Bürgern suchen. Es wird getragen vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr (MBWSV) des Landes Nordrhein-Westfalen. Eigentümerin des Gebäudes und Bauherrin wird die Utopiastadt gGmbH.

100prozentiger Gesellschafter dieser Gesellschaft ist der Förderverein Utopiastadt e.V. Der Weiterleitungsbescheid der Fördermittel des Landes NRW wird durch die Stadt Wuppertal erfolgen. Damit wird das Projekt komplett finanziert sein und kann umgesetzt werden. Damit ist aber auch gleichzeitig die Herausforderung des Projektmanagements im Umbau des Mirker Bahnhofs beschrieben: zum einen eine breit getragene, bürgerschaftliche und gemeinnützige Bauherrin und zum anderen die Bestimmungen und Richtlinien bei der Inanspruchnahme öffentlicher Zuschüsse. Für diesen Spagat sucht die Utopiastadt gGmbH eine Projektsteuerung.

Für die baulichen Sanierungsmaßnahmen, die im Rahmen der Städtebauförderung in den Jahren 2016 bis 2019 umgesetzt werden, wird ein/e Büro/Person gesucht, die als Projektsteuerer die Planungen und Arbeiten im Namen der betreibenden Utopiastadt gGmbH gegenüber Stadt, Land und Bund verantwortlich managt, umsetzt und dokumentiert. Dabei wird ein besonderer Fokus auf die Vergaben der entsprechenden Bauleistungen gemäß öffentlicher Vorschriften sowie auf das Kostencontrolling und den Mittelabruf der Fördermittel bei der Stadt Wuppertal gelegt.

Zeitplan:
17.05. – Einreichung von Eignungskriterien
23.05. – Aufforderung zur Abgabe eines Angebots
01.06. – Abgabe eines Angebots
02.06. – Präsentation beim persönlichen Gespräch
06.06. – Bekanntgabe der Ergebnisse
ab Juli – Voraussichtliche Beauftragung

Bei ernsthaftem Interesse melden Sie sich gerne unter info@utopiastadt.eu und wir schicken Ihnen die weiteren Bewerbungsunterlagen zu.

 

Diskussion eröffnen

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

14.09.19 | 11:00 - 17:00 | Wir bauen Utopiastadt! | Workout September 2019

13.09 - 22.09.19 Baustellenführungen

07.09.19 | 11:00 - 17:00 | Utopiastadt Sonderworkout | September

Suche