Only Hut – Max Paul Maria & Band

01.07.17 | 20:00 - 23:00 | Only Hut – Max Paul Maria & Band

DevilDuckRecords und Utopiastadt präsentieren:

MAX PAUL MARIA
MIT BAND
LIVE

Vor genau drei Jahren erblickte »Miles & Gallons«, das Debüt von Max Paul Maria, das Licht der Welt. Schrieb der in Berlin lebende Künstler damals noch alle Songs auf diversen Reisen, so entstanden die Songs diesmal zum Großteil in der kollabierenden Metropole und wurde dort erneut in DIY-Manier aufgenommen.
»Figurines« begann als Sammlung von Songskizzen eines langen Sommers, aus dem dann in einem noch längeren Winter die nun vorliegenden Songs wurden, wobei der Titel auf die charakterlichen Unterschiede der 13 Figuren bzw. Songs an. Im Vergleich zum Vorgänger, wo sich Max Paul Maria seiner selbst offenbarenden Singer/Songwriter-Seele hingab, gibt es auf »Figurines« nun mehr Band, mehr Sound, mehr Rauheit, mehr Geste und mehr künstlerische Distanz. Ein großer Vorteil war dabei sicher auch, dass die meisten der Songs live schon im Zuge der vielen Konzerte reifen konnten und nun ihre volle Pracht entfalten. Überhaupt steht auf diesem zweiten Album ein gutes Stück Reife im Raum, aber die jugendliche Unbekümmertheit und das leichte Rabaukentum hat er zum Glück auch nicht verloren. Wie auch beim Vorgänger beschreibt »Figurines« ähnlich einem Reisetagebuch ein Gefühl von Rastlosigkeit, einer prinzipiellen Ungläubigkeit gegenüber Landkarten und letztlich die Unrealisierbarkeit von Ferne. »Still I don’t know where to go now, through all imaginary landscapes« heisst es im gleichnamigen Song.

Natürlich scheint die Musik irgendwie aus dem Zeitrahmen gefallen, aber diese »Zeitlosigkeit« ist vielleicht auch ein bisschen der rote Faden von DevilDuck Records, den Max Paul Maria hier aufgreift und mit einem Schulterblick auf das musikalische Erbe einer Reihe von großen Künstlern wie Bob Dylan, Neil Young oder Tom Waits schaut. Allerdings finden sich in den neuen Songs auch Bezüge zu Künstlern und Bands wie Jonathan Wilson, Bonnie ‚Prince’ Billy und die Babyshambles.

War die Mundharmonika auf »Miles & Gallons« noch omnipräsent, so taucht sie hier nur in wenigen Ausnahmefällen wie in ‚Sad South’ auf, was übrigens nichts mit seiner Freundschaft zu den Kanadiern von The Dead South zu tun hat. Mit diesen war er ja bereits auf Tour und wird sie auch im Herbst zu ihrem neuen Album »Illusion & Doubt« begleiten, bevor er dann mit eigener Band Ende November an den Start geht, denn des Reisens ist Max Paul Maria noch lange nicht müde.

SOUNDS:
Max Paul Maria – Imaginary Landscapes

Max Paul Maria – Someday Baby

INFOS:
Max Paul Maria – Facebook
Max Paul Maria – Homepage

TICKETS:
In der »Only Hut«-Reihe verzichten wir bewusst auf Eintritt, um niederschwelligen Zugang für jede/n zu Kultur und Musik zu ermöglichen. Während 1- 2 Hutrunden bestimmt du deinen Eintrittspreis selber – je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst. Dabei ist es uns wichtig darauf hinzuweisen – das hier Acts auf der Bühne stehen – die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung.

Diskussion eröffnen

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

28.08.17 | 19:00 | Verabschiedung von Panagiotis Paschalis und Franziska Fischer

02.09.17 SCIENCE SLAM WUPPERTAL

Suche