RÜCKBLICK – TRASSENRAVE 2019

RÜCKBLICK – TRASSENRAVE 2019

(c) Wolf Sondermann

Rund zwei Wochen ist es her, dass wir eine weitere Ausgabe unseres Trassenraves mit euch genießen konnten. Auf vergrößerter Fläche direkt gegenüber des Mirker Bahnhofs und entlang der Nordbahntrasse tanzten von 13.00 bis 22:00 Uhr rund 10.000 Fans elektronischer Musik zu den DJ Sets von Ian Pooley, Titita, Phil2, Torro Molinoz, Hari & Gisi und Raashid.

Ian Pooley wärmte als Headliner die Turntables auf. Der Wahl-Berliner arbeitete bereits mit Stars wie Daft Punk zusammen und gehört zum festen »Inventar« des legendären Berliner »Berghain«. Obwohl er eigentlich für ein Festival in Kroatien gebucht war, ließ er es sich nicht nehmen, einen kurzen Stopp hier bei uns in Wuppertal einzulegen. Anschließend von folgten Sets von Phil2, Hari & Gisi, Raashid und natürlich unserem Torro Molinoz. Zum krönenden Abschluss machte sich TITIA aus Amsterdam ans Werk und brachte die Tanzmenge noch einmal ordentlich zum Kochen. Wir sind stolz und glücklich, dass der diesjährige Trassenrave reibungslos und ohne größere Zwischenfälle verlief.

»Ich bin unfassbar stolz auf 100 EhrenamtlerInnen, die mittlerweile eine richtig professionelle, eingespielte Festival-Crew geworden sind und so eine Veranstaltung möglich machen! Und wir sprechen hier nicht mehr über Only Hut Konzerte mit bis zu einigen hundert Gästen, sondern über richtig amtliche Festival-Tage. So ein grandioses Team hinter mir zu wissen macht mich wirklich glücklich und lässt Utopia ein bisschen weniger wie eine Utopie wirken«, so Johannes Schmidt, Verantwortlicher für die Campusentwicklung und die Veranstaltungsplanung rund um Utopiastadt.

Es besteht kein Zweifel: Der Trassenrave hat sich weit über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Maßgeblich dazu beigetragen hat neben dem ambitionierten Booking Julian Dells (Danke Julian!), die stetige Professionalisierung der Organisation durch das Team sowie letzten Endes natürlich auch vier Jahre Erfahrung. Darüber hinaus konnten wir so viele Supporter Tickets verkaufen wie bei keinem Trassenrave und TrassenJam zuvor. Unser Dank gilt daher an dieser Stelle all denjenigen, die uns auf diese Weise unterstützt haben. Ohne diese Einnahmen wäre es nicht möglich, Festivals wie den Trassenrave oder den anstehenden Trassenjam am 03.08.2019 zu realisieren, da die benötige Infrastruktur etc. leider nicht »nur« durch unsere eherantmlichen Helfer/innen auf die Beine gestellt werden kann, sondern vor allem Geld kostet.

Die Planungen für 2020 stellen eine besondere Herausforderung dar. Vor dem Hingerund des Solar Decathlons, der 2021 stattfindet, dürften im Sommer nächsten Jahres schon einige Veränderungen auf dem Gelände sichtbar werden. Bis dahin freuen wir uns, euch bei vielen weiteren Veranstaltungen zu sehen!

Diskussion eröffnen

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Suche