Noch Platz auf der Expedition:Raumstation

Noch Platz auf der Expedition:Raumstation

Die Expedition:Raumstation hat noch Platz und Zeit und Interesse – an spannenden Idee, bewährten Konzepten in neuen Kontexten, geschäftlich oder gemeinnützlich.

Die Raumstation auf dem Utopiastadt Campus bietet bereits verschiedenen Unternehmungen zwischen Gewerbe und Ehrenamt Raum an der Wuppertaler Nordbahntrasse. In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent) stellt die Utopiastadt gGmbH zwei Container für Experimente zur Verfügung. Bis Ende Oktober 2019 erhalten hier Unternehmen und andere Organisationen die Möglichkeit, ihre Ideen auf der Raumstation zu erproben. Egal ob ein bereits an anderer Stelle erfolgreich etabliertes Konzept nun direkt an der Nordbahntrasse getestet oder eine ganz neue Idee auf dem Utopiastadt Campus umgesetzt werden soll. In den zwei Containern besteht die Gelegenheit, für einen Zeitraum von bis zu vier Wochen und einer Miete von 1,- € Neues zu wagen.

Was passiert, wenn neue Akteure an der Raumstation andocken? Was verändert sich in der Utopiastadt? Welche Konzepte sind erfolgsversprechend? Und was hat das Ganze mit nachhaltiger Sharing Economy und Stadtentwicklung in Wuppertal zu tun? Diesen Fragen geht ein Team von Wissenschaftler*innen nach und wird die Expedition:Raumstation beobachten.

Aktuell sind in folgenden Zeiträumen noch Nutzungen möglich:

21.10. bis 31.10.

Bewerbung

Stell uns deine Idee vor und beantworte dabei folgende Fragen:

  • Wer bist Du?
  • Was hast Du vor?
  • Warum willst Du diese Idee auf dem Utopiastadt Campus an der Wuppertaler Nordbahntrasse umsetzen?
  • In welchem Zeitraum willst Du aktiv werden?

Deine Bewerbungen geht an: andocken@utopiastadt.eu. Die spannendsten Nutzungsideen werden gemeinsam von Utopiastadt und den beteiligten Wissenschaftler*innen ausgewählt.

Die »Expedition:Raumstation« wird von der Utopiastadt gGmbH als Praxispartner im Rahmen von UrbanUp umgesetzt. UrbanUp ist ein Verbundprojekt von Wuppertal Institut, Bergischer Universität Wuppertal und dem Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP). Verortet ist das Projekt am TransZent, dem von Wuppertal Institut und Bergischer Universität Wuppertal gegründeten Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit. Das Projekt wird als Nachwuchsgruppe im Rahmen der Sozial-ökologischen Forschung vom Bundesministerium für Bildung Forschung (BMBF) finanziert.

Diskussion eröffnen

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Suche