RÜCKBLICK – TRASSENJAM 2019

RÜCKBLICK – TRASSENJAM 2019

Anfang August durfen wir bei bestem Wetter eine weitere Ausgabe unseres Trassenjams mit euch feiern, der innerhalb von vier Jahren für Anhänger der ehemals jamaikanischen Musikkultur, zum größten Szenetreffen im Bergischen Land angewachsen ist

Nachdem uns im vergangen Jahr über 3.000 Menschen in Utopiastadt besucht und das Gelände in einen schwarz, gelb & grünen Dancefloor verwandelt hatten, haben wir in diesem Jahr die Latte noch ein Stück höher gelegt. Insgesamt versammelten sich dieses Mal 4.000 Besucher auf dem deutlich vegrößerten Gelände und verwandelten die Beach Area in einen riesigen Dancefloor. Highlights dieses Jahres waren zweifelsohne die Auftritte von Jah Works, Gewinner des Soundclashs 2018 in Japan, und Ex-Gentleman Backgroundsängerin Treesha. Jah Works, der in diesem Sommer übrigens auch erstmals durch Europa tourt, kam für den Jam extra aus London angedüst. Während wir im vergangenen Jahr noch vor allem die lokale Szene gefeatured haben, freuen wir uns, dass wir euch dieses Jahr auch mit internationalen Größen einheizen konnten. Wer nach dem Tanzen im Sand noch nicht genug hatte, feierte anschließend noch mit uns bei der After-Show-Party im U-Club.

Wie jede unserer Veranstaltungen wäre auch dieses wunderbare Spektakel nicht ohne das großartige Engagement unserer über 100 Ehrenämtler/Innen möglich. An dieser Stelle daher ein großes DANKE an alle helfenden Hände. Darüber hinaus verneigen wir uns auch vor den 763 Besucher/Innen, die uns in diesem Jahr durch den Kauf eines Supporter-Tickets finanziell unter die Arme gegriffen haben. Wir finden: Das war großartig!

»Ich glaube, dass der Trassenjam und der Trassenrave mittlerweile zu echten Säulen der bergischen Kulturlandschaft geworden sind. Mit einem kostenlosen Festival entziehen wir uns dem Trend, auf dem übersättigten, kommerziellen Festivalmarkt mit zu mischen. Wir haben mit der Only Hut Reihe in den letzten Jahren bewiesen, dass es möglich ist, ein Publikum KünstlerInnen wertschätzen zu lassen und sich des Werts von Kultur selbst bewusst zu werden. Mit dem Trassenjam und Trassenrave haben wir meiner Meinung nach bewiesen, dass so etwas auch in einem erheblich größerem Rahmen möglich ist . Dazu braucht es Mut von unserer Seite und den Glauben daran, dass auch unsere Besucher/Innen eine so eine hochwertige Kulturveranstaltung wertschätzen«, resümiert Johannes Schmidt.

Es steht außer Frage: Sowohl der Trassenjam als auch der Trassenrave sind ein Symbol für freie Kultur, die für alle Menschen zugänglich ist, Generationen verbindet und die gesellschaftliche Gräben überwinden kann. Ob Klein oder Groß, ob Jung oder Alt – auf beiden Festivals haben wir in diesem Sommer zusammen mit euch Kultur und Gemeinschaft gefeiert.

Wir freuen uns schon jetzt auf das kommende Jahr!

Bild (c) Wolf Sondermann

Diskussion eröffnen

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

04.01.20 | 20:00 | ONLY HUT | WALKING ON RIVERS

06.02.20 | 20:00 | JEAN-PHILIPPE KINDLER „MENSCH ÄRGERE DICH“ (KABARETT, POETRY)

14.05.20 | 20:00 | PATRICK SALMEN: EKSTASE! LIVE IM ZIRKUSZELT

23.11.19 | 19:30 | Konzert: Martin Kohlstedt – Historische Stadthalle Wuppertal

Suche