Verfügungsfonds Quartier Mirke

Verfügungsfonds Quartier Mirke

Mitmachprojekte im Quartier Mirke starten jetzt.
30.000 € Städtebaufördermittel stehen bis Ende 2018 bereit.
Anträge für eine Förderung können gestellt werden.

Quartier Mirke, Foto: Debborah Runkel 
Das Forum:Mirke ist eine Quartierskonferenz, in der sich VertreterInnen lokaler Gruppen und Organisationen sowie einzelne Engagierte alle zwei Monate zum aktiven Austausch über die Entwicklungen im Quartier Mirke treffen. 
Gestartet ist das Forum:Mirke 2013 in Utopiastadt zur Qualifizierung von Themen für die Fortschreibung des integrierten Handlungsprogramms (https://politik-bei-uns.de/file/54eb0df01ae6a06e1c85981c). Von Anfang an wurde angestrebt, auch Fördermittel für die Quartiersarbeit zu generieren. Dies ist mit Landesfördermitteln gelungen, die nach einem Abstimmungsprozess zwischen dem Forum:Mirke und der Wuppertaler Stadtverwaltung nun in einen Verfügungsfonds für die Jahre 2016 bis 2018 geflossen sind.
 
Das Forum:Mirke lädt infolgedessen alle Aktiven ein, ab jetzt im Rahmen des Programms ‚Soziale Stadt‘ Anträge für Mitmachprojekte im  Quartier Mirke zu stellen. Die Mitmachprojekte sollen dazu dienen, die Entwicklungsziele des Integrierten Handlungsprogramms umzusetzen.
Im Rahmen der Zielsetzung sind Mitmachprojekte zu vielen Themen möglich: Die Kinder- und Familienfreundlichkeit, eine bessere Umweltqualität, die Förderung der lokalen Ökonomie, das Zusammenleben unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, die Integration von Migrantinnen und Migranten, die Stadtteilkultur, eine aktive Freizeitgestaltung und bessere Bildungsmöglichkeiten.
 
Welche Projektvorschläge mit einem Fördersatz von 100 % gefördert werden, darüber entscheidet ein lokaler Beirat, dessen Mitglieder vom Forum:Mirke Organisations-Team vorgeschlagen und von der Bezirksvertretung Elberfeld per Beschluss bestätigt worden sind.
Die Mitglieder des Beirates und das Forum:Mirke sind gespannt auf viele kreative Vorschläge. Zwei bis dreimal im Jahr wird sich der Beirat treffen, um über die eingegangenen Anträge zu beraten und zu beschließen.
Die Geschäftsführung des Beirates und die formale Bewilligung der Fördermittel liegen bei der Stadt Wuppertal. Alle, die Projektideen haben, können mit Dieter Bieler-Giesen (Stadt Wuppertal, Stadtentwicklung, Tel.: 0202 563 6258, dieter.bieler-giesen@stadt.wuppertal.de) Kontakt aufnehmen und dabei klären, wie ein Antrag auf der Grundlage der städtischen Richtlinien zu stellen ist.
Die Mitglieder des Beirates sind:
 
1. Frau Christine Riesner (Anwohnerin / Pflegeexpertin)
Vertretung: Herr Eberhard Fahle (Ölberg eG / Flüchtlingshilfe / Anwohner)
2. Frau Margot Nitz-Roelofsen (Supervisorin / Baugruppe Malerstraße / Anwohnerin)
Vertretung: Frau Inge Grau (Baugruppe Malerstraße / Forum:Mirke)
3. Herr Erol Celik (Anadolu Wuppertal)
Vertretung: Frau Arzu Basaran (Anadolu Wuppertal)
4. Herr Oliver Alber (Kult-Sport)
Vertretung: Herr Paul Sinn (Diakoniekirche)     
5. Frau Jana-Sophia Ihle (Alte Feuerwache / Forum:Mirke)
Vertretung: Herr Peter Krieg  (Flüchtlingshilfe Nordstadt  / Alte Feuerwache) 
6. Frau Cathy Klappert (Opendatal / Utopiastadt)
Vertretung: Herr Johannes Schmidt (Utopiastadt / Changemaker City  / Transformationsstadt)
7. Herr Yener Sözen (Ada / Mare e.V.)
Vertretung:  Herr Biniam Gebremedhin (Ada / KLUB,  Gathe 50)       
8. Herr Cemal Agir (Bezirksvertretung Elberfeld)
Vertretung:  Herr Joachim Knorr (Bezirksvertretung Elberfeld)
Diskussion eröffnen

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

28.06.17 | 18:00 | GRÜNDERSTAMMTISCH WUPPERTAL #12

Suche