Utopiawerkstadt

utopiastadt_werkstadt_001_foto_svenpacher

Die Utopiawerkstadt stellt einen Ort handwerklichen Schaffens dar, dessen Nutzen weit über einen gemeinschaftlich genutzten Hobbykeller hinausgeht. Hier entsteht in unzähligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit eine zukunftsweisende Infrastruktur, in die sich viele engagierte Menschen mit ihren unterschiedlichen Ausbildungen und Kenntnissen einbringen und so einen vielfältigen Pool von Wissen, Fähigkeiten und Erfahrung bilden.

Die Schwerpunkte der Utopiawerkstadt liegen auf der Verarbeitung von Holz, Metall und Kunststoffen sowie dem Reparieren von Fahrrädern. Dazu stehen neben einem konventionellen Maschinenpark auch moderne Maschinen zum Laserschneiden, Lasergravieren und zum 3D-Druck bereit. Eine Siebdruckwerkstatt befindet sich derzeit im Aufbau.
Nach dem geplanten Umzug in größere Räumlichkeiten auf dem zukünftigen Utopiastadtcampus wird das Portfolio noch einmal erheblich erweitert werden können.

Instandhaltung

Die Instandhaltung der Infrastruktur Utopiastadts einschließlich der notwendigen Arbeiten am Gebäude ist durch intensives, ehrenamtliches Engagement geprägt. In der Utopiawerkstadt wird ein Großteil der Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen am Bahnhofsgebäude geleistet und so die Substanz des Gebäudes bewahrt.

Offene Werkstatt

In der Utopiawerkstadt können Raum und Werkzeuge gemeinsam genutzt werden. Dadurch wird Zugriff auf einen Maschinenpark geboten, der meist außerhalb der finanziellen Reichweite gemeinnütziger Initiativen, privat Bastelnder oder junger Unternehmen liegt. Auch der gegenseitige Austausch und das Erlernen neuer Fähigkeiten wird hier gefördert.
Die Utopiawerkstadt steht schon jetzt den in Utopiastadt ansässigen Initiativen und Projekten offen. In naher Zukunft wird die Werkstatt auch für Privatpersonen und junge Unternehmen geöffnet.

Bildung

Die Utopiawerkstadt bildet gemeinsam mit den Utopiastadtgärtnern und dem /dev/tal e.V. auch Orte der handwerklich-technischen Bildung und Berufsorientierung. Aktuell werden gemeinsam mit dem Berufskolleg Haspel und dem internationalen Jugend- und Begegnungszentrum »Alte Feuerwache« verschiedene Projekte umgesetzt. Kindern und Jugendlichen werden hier handwerkliche und soziale Fähigkeiten vermittelt; dabei werden ihre Selbstbewusstsein und die individuelle Souveränität gestärkt.

Reparatur-Café

Das Reparatur-Café  ist jeden ersten Sonntag im Monat im Rahmen des Mirker Matinée geöffnet. Unter dem Motto »Selber reparieren statt wegwerfen!« bietet es Hilfe zur Selbsthilfe. Unter fachkundiger Anleitung der Mitglieder des Hackerspace /dev/tal e.V. besteht hier die Möglichkeit, defekte Elektrogeräte selbst zu reparieren. Die »Mirker Schrauba« helfen bei Reparaturen von Fahrrädern.
Diese Angebote richtet sich sowohl an Menschen, die nicht genügend Geld haben, ihr Fahrrad oder Elektrogerät in einem Fachhandel reparieren zu lassen, als auch an jene, die lernen möchten, selbst Hand anlegen zu können, wenn etwas kaputt geht.
Es können aber keine Fahrräder oder Geräte zur Reparatur oder Inspektion abgegeben werden und es werden keine Teile oder Fahrräder verkauft. Das ist und bleibt Sache von Fachhändlern und kommerziellen Reparaturbetrieben.

Struktur

Die »Utopiawerkstadt« ist hierachiefrei organisiert. Entscheidungen werden gemeinsam im monatlichen Planungstreffen gefällt. Alle interessierten Personen sind eingeladen, sich in diesem Plenum mit ihren Ideen und Meinungen einzubringen und so die Werkstatt zu gestalten.

Mitmachen!

Die Utopiawerkstadt wird durch das großartige ehrenamtliche Engagement vieler Menschen ermöglicht und finanziert sich allein durch Spenden und Fördermittel. Jede helfende Hand und jede Geld- und Sachspende (z.B. Materialien, Werkzeuge und Maschinen, Fahrräder und Fahrradteile) unterstützt daher den Aufbau, Betrieb und die Weiterentwicklung der Werkstatt.

Regelmäßige Termine

Zu diesen Terminen sind alle Interessierten herzlich eingeladen:
Reparatur-Café, jeder 1. Sonntag im Monat, ab 15:00 Uhr
Planungstreffen der Werkstatt, jeder 2. Montag im Monat, ab 19:00 Uhr (im Hutmacher)
Utopiastadt-Workout (Aufräumen und Reparaturen rund um Utopiastadt), jeder 2. Samstag im Monat, ab 12:00 Uhr
Utopiawerkstadt-Workout (Aufbau der Werkstatt), jeder 3. Samstag im Monat, ab 12:00 Uhr

Kontakt: werkstatt@utopiastadt.eu
Aktuelle Informationen versenden wir über diese Mailingliste: http://lists.devtal.de/mailman/listinfo/fablab

Utopiawerkstadt in der ehemaligen Gepäckabfertigung

30.10.17 | 10:00 | Spendenverdoppelung!

Suche